VERSORGUNG VON MENSCHEN MIT RHEUMA OPTIMIEREN

MediOne Patienten-App im Projekt VERhO

Abb. 2: Chat zum Austausch von Befunden

Abb. 3: MediOne-Desktop-Anwendung und App

Abb. 4: Startbildschirm Medien eines VERhO-Patienten mit Schaltfläche

Abb. 5: Übersicht VERhO-Fragebögen in Medien

Abb. 6: Startbildschirm RADAI-5 Fragebogen

Abb. 7: Fragen aus dem RADAI-Fragebogen

Im Innovationsfonds-Projekt VERhO liegt der Fokus auf der systematischen Umsetzung und Evaluation der Deeskalation von DMARDs bei Patienten mit rheumatoider Arthritis in stabiler Remission. Neben den medizinischen Fragestellungen, ob und wie eine Deeskalation im Versorgungsalltag möglich ist, ist ein Ziel des Projektes unter anderem die Steigerung des Wissenstandes und des Selbstmanagements der Patienten. Hierfür wurde im Projektantrag bereits eine Patienten-App vorgesehen, die jetzt seit August mit der App MediOne* angeboten wird.

Der Erfolg der Arzneimitteltherapie sowie auch einer kontrollierten Deeskalation wird entscheidend durch eine aktive Mitarbeit des Patienten beeinflusst. Daher sollen Patienten mit einer App unterstützt werden. Diese soll dem Patienten ermöglichen, seinen Gesundheitszustand sowie indikationsspezifische Parameter regelmäßig zu erfassen. Durch diese engmaschige Begleitung soll der Patient im Umgang mit seiner Erkrankung unterstützt und auch die Termine beim Rheumatologen strukturiert vorbereitet werden. Für VERhO wurde nach wirtschaftlichen und förderrechtlichen Rahmenbedingungen die bereits bestehende App MediOne der Firma MediOne GmbH ausgewählt.
 

MediOne – ganzheitliche, sichere Kommunikationslösung

MediOne ist eine schon bestehende, ganzheitliche Kommunikationslösung, die nun für VERhO noch ergänzt wurde. Hierüber können Patienten mittels Chatfunktion bei ihrer Praxis Rezepte ordern, Termine vereinbaren und Untersuchungsergebnisse anfordern oder ihrerseits Befunde übermitteln (Abb. 1 und Abb. 2). Ärzte und Krankenhäuser wiederum sind damit in der Lage, Befunde ihrer Patienten untereinander auszutauschen und zu diskutieren. Sicherheit und Diskretion werden dabei großgeschrieben. Durch die zuverlässige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung können ausschließlich die beteiligten Kommunikationspartner die Nachrichten lesen.

Technisch besteht die IT-Infrastruktur aus den Modulen Smartphone-App, Desktop-Anwendung und Cockpit für die Administration (Abb. 3). Die App steht den Patienten zur Verfügung, die anderen Komponenten sind für die Praxis oder die medizinische Einrichtung konzipiert, um wahlweise das mobile Gerät oder den Computer nutzen zu können. Der Vermittlungs- und Managementserver steht in Deutschland.
 

Wie kann die App im Rahmen von VERhO unterstützen?

Neben den allgemeinen Funktionen, wie Terminmanagement oder Übermittlung von Befunden, wurden für das VERhO-Projekt spezifische patientenbezogene Fragebögen in die App integriert. Wird ein Patient von seinem Arzt in VERhO aufgenommen, sieht er auf seinem Startbildschirm die Schaltfläche „Versorgungsprogramme“ (Abb. 4). 

Befindet sich der Patient im Versorgungsprogramm VERhO kann er einige der Fragebögen auf seinem Smartphone ausfüllen (u. a. RADAI-5, EQ-5D oder Allgemeinzustand) (Abb. 5). 

Möchte der Patient einen Fragebogen ausfüllen, klickt er diesen an. Danach erscheint eine kurze Überblicksinfo, um was es bei diesem Fragebogen geht (Abb. 6). Startet der Patient den Fragenbogen, werden ihm die einzelnen Fragen in der App gestellt (Abb. 7). Der Patient kann die ausgefüllten Fragebögen dann an seine Praxis senden. Er könnte also zum Beispiel kurz vor einem anstehenden Termin beim Rheumatologen erinnert werden, die nun anstehenden Fragebögen auszufüllen. Dies kann vorab Zuhause oder im Wartezimmer der Praxis geschehen. Somit kann der Patient den Bogen zu einem ihm passenden Zeitpunkt ausfüllen und wird dadurch bereits auf den Termin vorbereitet. 

Die Praxis kann dadurch Zeit- und Ressourcen sparen, denn die Bögen können einfach per Knopfdruck in RheumaDok importiert werden. Füllt der Patient vor einem Termin mehrmals den gleichen Fragebögen aus, so wird der aktuellste Bogen übermittelt.
 

MediOne kostenfrei für VERhO-Ärzte  

An VERhO teilnehmende Ärzte werden die sonst mit der Nutzung von MediOne verbundenen Gebühren in Höhe von 25 Euro pro Monat erlassen. Eine detaillierte Anleitung zur Einrichtung der App ist im Praxishandbuch beschrieben. 

Dieses sowie einen Infoflyer zur App erhalten sie über die bcs GmbH:
www.bestcaresolutions.de
(beauftragter Dienstleister des BDRh für die Einschreibung der Ärzte). MediOne kann den Ärzten die Arbeit im Rahmen von VERhO, aber auch ihren allgemeinen Alltag erleichtern.
 

Weitere Informationen zu MediOne unter:

www.medione.health 

Für Android: 
MediOne im Google-Playstore 

Für iOs: 
MediOne im App-Store

* MediOne ist ein Joint Venture des Allgemeinarztes Dr. Ralph Jäger und des IT-Dienstleisters adesso AG.