Umstellung von RheumaDOK auf RheMIT

Im Jahr 2020 kann RheumaDok im Rahmen der Versorgungsverträge weiter genutzt werden. Ab 1.1.2021 ist nur noch die Dokumentation über RheMIT oder RheMITplus möglich. Außerhalb der Verträge kann RheumaDok natürlich weiter genutzt werden, allerdings erfolgen keine Updates mehr (z.B. bei der Zulassung neuer Medikamente). Der Anwendersupport für RheumaDok wird in 2020 nur noch in begrenztem Maße angeboten und erfolgt über IT(at)bdrh.de.

Seit 1.4.2020 ermöglicht RheMIT den Import von Bestandsdaten aus RheumaDok.

RheMIT – Import von Bestandsdaten aus RheumaDok möglich

Wir beschreiben Ihnen nachfolgend, wie Sie dazu vorgehen können

1. Update installieren
Starten Sie in RheMIT wie gewohnt die Aktualisierungsfunktion (Administration/Aktualisierung). Hier können Sie zwischen Online-Aktualisierung über eine bestehende Internetverbindung oder einem Offline-Aktualisierung wählen. Wenn Ihr Praxiscomputer nicht über eine Internetverbindung verfügt, könnten Sie das Offline-Aktualisierungspaket unter https://itc-ms.de im Bereich Service/Downloads abrufen und z.B. über USB-Stick auf den Praxis-PC aufspielen.

2. Daten importieren
Im Anschluss an die Aktualisierung gibt es im Administrationsmenü den neuen Punkt "Rheumadok", über den eine Rheumadok-Datenbank eingelesen werden kann.

Einige praktische Tipps

  • Der Import läuft im Hintergrund auf Ihrem Server ab und belastet weder das Netzwerk noch die Arbeitsplätze. Er benötigt jedoch ein wenig Arbeitsleistung auf dem Server. Wir empfehlen dennoch, den Import idealerweise nicht während des regulären Praxisbetriebs durchzuführen.
  • Praxen, die derzeit RheumaDok nutzen und an Verträgen des BDRh mit Datenübermittlung teilnehmen (VERhO, PETRA, Rheuma One Modul 1, Vertrag der BARMER in Bayern), empfehlen wir, die Datenübergabe für das 1. Quartal 2020 noch über RheumaDok durchzuführen und erst anschließend auf RheMIT zu migrieren.
  • Bitte beachten Sie, dass die Datenübermittlung mit RheumaDok, die per Email erfolgt (betrifft Rheuma One Modul 1 und Vertrag der BARMER in Bayern), künftig an die neue Emailadresse daten(at)bdrh-service.de erfolgt. Die Datenübermittlung in VERhO und PETRA erfolgt wie gewohnt per Upload im Internetbrowser.

Bei Problemen wenden Sie sich gerne an it(at)bdrh-service.de

Papier-Dokumentation von RheumaOne (ehemals TK-BDRh-Arzneimittelvertrag) nicht länger möglich

Seit dem 1.1.2020 ist im Modul 1 von RheumaOne (ehemals TK-BDRh-Arzneimittelvertrag) die elektronische Dokumentation im Quartalsrhythmus verpflichtend. Dafür können RheMIT oder RheumaDok (nur noch bis 31.12.2020) eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen zu RheMIT

Fragen richten Sie gerne an IT(at)bdrh-service.de.