Dokumentation Ihrer Rheumatologischen Arbeit mit RheMIT

Kostenfreie Nutzung für alle teilnehmenden Rheumatologen

Ab Anfang 2020 bietet der BDRh die neue Dokumentationsplattform RheMIT an, die auf der Software EMIL basiert. RheMIT ist für Mitglieder des BDRh kostenfrei. Rheumatologinnen und Rheumatologen, die kein Mitglied sind, können RheMIT für die Dauer ihrer Vertragsteilnahme an VERhO oder PETRA kostenfrei nutzen.

Dokumentation aller Versorgungsverträge

In der ersten Version wird RheMIT die Dokumentation und Datenlieferung im Rahmen der Versorgungsverträge des BDRh ermöglichen:

  1. RheumaOne (ehemals TK-BDRh-Arzneimittelvertrag sowie Vertrag zur Besonderen Versorgung Rheuma „Versorgungslandschaft Rheuma“)
  2. Vertrag zur Integrierten Versorgung Rheuma mit der Barmer
  3. Vertrag zur Besonderen Versorgung in der Rheumatologie mit spektrumK
  4. VERhO
  5. PETRA
  6. Rheuma-Vertrag zwischen der Barmer und der KV Bayerns

Zusätzlich wird es ab 1.4.2020 möglich sein, Bestandsdaten aus RheumaDok zu importieren.

Weitere Funktionen der Software sind in Planung

Gemeinsam mit der DGRh, dem VRA und dem Deutschen Rheumaforschungszentrum (DRFZ) ist geplant, weitere rheumatologische Dokumentationen wie die Kerndokumentation oder Register in RheMIT zu integrieren. Auch soll ein rein browserbasierter Zugriff auf RheMIT ohne lokale Installation sowie die Übernahme von Bestandsdaten aus Documed ermöglicht werden.

Zusätzlich haben Sie die Option, RheMIT um Funktionen zu erweitern, die die Prozesse in Ihrer Einrichtung zu unterstützen. Diese erweiterte Software RheMITplus (verfügbar voraussichtlich Herbst 2020) beinhaltet Module wie selbst definierbare Selektionen und Statistiken, Planung von Arbeitsabläufen, integrierte Textverarbeitung mit elektronischem Workflow, Scanner- und Sonogeräteanbindung, Fotoverwaltung, Kalender, Berichtemodul und erweiterten Funktionen für klinische Studien.  Außerdem steht eine komfortable Schnittstelle zu Kliniksystemen und Laboren verfügbar. RheMITplus Module sind kostenpflichtig.

RheMIT-Zeitplan

Ab 1.1.2020: RheMIT darf in den Verträgen des BDRh verwendet werden
Ende Jan 2020:Möglichkeit zur Installation von RheMIT
1.4.2020:Update von RheMIT: Importfunktion von RheumaDok-Bestandsdaten
31.12.2020:Auslaufen des Parallelbetriebs von RheumaDok

 

Wir empfehlen Nutzern von RheumaDok, mit dem tatsächlichen Einsatz von RheMIT auf die RheMIT-Version mit der Importfunktion zu warten, die bis 1.4.2020 bereitsteht, um dann den Wechsel zu planen.  



Papier-Dokumentation von RheumaOne (ehemals TK-BDRh-Arzneimittelvertrag) nicht länger möglich

Ab dem 1.1.2020 ist im Modul 1 von RheumaOne (ehemals TK-BDRh-Arzneimittelvertrag) die elektronische Dokumentation verpflichtend. Dafür können RheMIT oder RheumaDok (nur noch bis 31.12.2020) eingesetzt werden.

Fragen richten Sie gerne an IT(at)bdrh-service.de.