Im Jahr 2020 konnte RheumaDok im Rahmen der Versorgungsverträge weiter genutzt werden, ab 1.1.2021 ist nur noch die Dokumentation über RheMIT möglich. Eine Ausnahme gibt es lediglich für VERhO – hier kann RheumaDok noch bis zur abschließenden Datenübermittlung im April 2021 verwendet werden. Außerhalb der Verträge kann RheumaDok natürlich weiter genutzt werden, allerdings erfolgen keine Updates mehr (z.B. bei der Zulassung neuer Medikamente). Der Anwendersupport für RheumaDok wird ab 2021 nur noch für VERhO angeboten und erfolgt über IT(at)bdrh.de.

RheMIT – Import von Bestandsdaten aus RheumaDok

So übernehmen Sie Ihre Bestandsdaten aus RheumaDok:

1. RheMIT installieren und aktivieren
Falls noch nicht geschehen, installieren und aktivieren Sie RheMIT wie oben beschrieben.

2. Ggf. Update installieren
Falls Sie RheMIT schon länger installiert haben, sollten Sie prüfen, ob Sie die aktuellste Version haben. Starten Sie dazu in RheMIT die Aktualisierungsfunktion (Administration/Aktualisierung). Hier können Sie zwischen Online-Aktualisierung über eine bestehende Internetverbindung oder einem Offline-Aktualisierung wählen. Wenn Ihr Praxiscomputer nicht über eine Internetverbindung verfügt, könnten Sie das Offline-Aktualisierungspaket unter https://itc-ms.de im Bereich Service/Downloads abrufen und z.B. über USB-Stick auf den Praxis-PC aufspielen.

3. Daten importieren
Im Administrationsmenü finden Sie einen Punkt „Rheumadok“, über den eine Rheumadok-Datenbank eingelesen werden kann. Der Import läuft im Hintergrund auf Ihrem Server ab und belastet weder das Netzwerk noch die Arbeitsplätze. Er benötigt jedoch ein wenig Arbeitsleistung auf dem Server. Wir empfehlen dennoch, den Import idealerweise nicht während des regulären Praxisbetriebs durchzuführen.

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich gerne an it(at)bdrh-service.de

 

Mit RheMIT loslegen

Unser Erklärvideo erleichtert Ihnen den Einstieg !