Personalisierte Therapie bei Rheumatoider Arthritis (PETRA)

ein durch den Innovationsfonds gemäß § 92a Abs. 1 SGB V gefördertes Projekt

Wieder bietet der Innovationsfonds eine Chance zur Weiterentwicklung der Rheumatologie: das regionale Projekt PETRA: Personalisierte Therapie bei Rheumatoider Arthritis.

Grundlage für das Projekt sind Erkenntnisse der Psychoneuroimmunologie, die sich mit dem Einfluss psychischer Faktoren auf das Immunsystem und die körperliche Gesundheit befasst Im PETRA-Projekt werden psychoneuroimmunologische Effekte durch Auswertung von Immunparametern sowie verschiedener emotionaler, funktionaler und entzündlicher Aspekte aus Patienten- bzw. Arztperspektive wissenschaftlich evaluiert.

Das Projekt hat Mitte Mai mit der Rekrutierung der Rheumatologen und Patienten begonnen. Auf dieser Seite möchten wir Sie über PETRA informieren und Sie für die Teilnahme an diesem vielversprechendem Versorgungsprojekt gewinnen.

In PETRA haben Patienten mit RA die Möglichkeit, neben der bestehenden medikamentösen Therapie an einem gruppenbasierten Kompetenztraining teilzunehmen, welches über sechs Monate alle zwei Wochen von speziell qualifizierten Psychotherapeuten durchgeführt wird. Dabei ist das Ziel die Steigerung der Remissionsrate und die Gesundheits- und Lebenskompetenz von Patienten mit RA zu steigern. 

Das Projekt PETRA wird in 15 bayerischen Modellregionen angeboten, da hier die Kompetenztrainings durchgeführt werden.

Sollten Sie Rückfragen zum Projekt PETRA oder der Umsetzung haben, können Sie sich gern beim PETRA Praxisberater melden:
089 / 90414141 - 2 


Projektablauf

Um die Wirksamkeit des gruppenbasierten Kompetenztrainings zu untersuchen, findet eine begleitende Evaluation über 18 Monate statt.

mehr erfahren 
 

Einzelfallstudie

Bei bis zu 20 Patienten mit rheumatoider Arthritis werden zusätzlich so genannte integrative Einzelfallstudien durchgeführt. 

mehr erfahren 

Vergütung

Die Teilnahme an PETRA wird im Rahmen eines Modellvorhabens nach § 64 SGB V in Verbindung mit § 63 Abs. 1 SGB V gesondert vergütet.

mehr erfahren

Hintergrundinformationen

Die Psychoneuroimmunologie befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen psychischen Belastungsfaktoren, emotionalen Reaktionen und der Krankheitsaktivität.

mehr erfahren

Ansprechpartner

zu Ärtzebeschreibung und Abrechnungsprozess / Patientenloste / Kompetenztraining für Patienten / Integrative Einzelfallstudie / Labor Volkmann / Patientenbeschreibung / RheumaDok

mehr erfahren

Weiterführende Links

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.bkk-bayern.de, sowie auf den Internetseiten der KVB.

mehr erfahren

Aktuelle Artikel zu PETRA

Rheuma MANAGEMENT: Medizin

Als junger Forschungszweig bietet die Psychoneuroimmunologie neue Einsichten in das Zusammenspiel von Körper und Geist und legt dabei besonderes...

Weiterlesen
Dr. med. Susanna Späthling-Mestekemper

Im April startet in Bayern ein weiteres, durch den Innovationsfonds gefördertes Versorgungsprojekt für Menschen mit rheumatoider Arthritis (RA). Dabei...

Weiterlesen

Projektbeteiligte

PETRA ist ein durch den Innovationsfonds gemäß § 92a Abs. 1 SGB V gefördertes Projekt (Förderkennzeichen: 01NVF17045)

Konsortialführung: Prof. Kurt Zänker, Institut für Immunologie, Univ. Witten / Herdecke

Konsortialpartner: Universität Regensburg; Institut für Angewandte Statistik; Medizinische Universität Innsbruck; Berufsverband Deutscher Rheumatologen e. V.; Berufsverband der Präventologen e. V.; Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten, Landesverband Bayern; Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung e.V., Landesgruppe Bayern; Kassenärztliche Vereinigung Bayerns; BKK Landesverband Bayern 

Kooperationspartner: Kooperationspartner sind der Bayerische Hausärzteverband und die Deutsche Rheuma-Liga Landesverband Bayern e.V.